2016 - SSV Hagen – Radsportler holen Pokal in Sundern


Sauerland-Gourmet-Tour nach Sundern

 

Der Wetterbericht für den 17. September 2016 war nicht optimal, Wolken, Regenschauer und teils sogar mit Sturmwarnungen.

Aber auf diese Tour zum RTF-Start nach Sundern auf meiner Spezialstrecke (Gourmettour Nr. 2) hatten sich 7 Radfahrer seit einigen Tagen bereits         gefreut.Und so starteten wir bei bedecktem Wetter um 08:00 Uhr am Ischelandstadion: Friedhelm, Detlef, Dietmar und Peter. Herbert, Jürgen N. und ich warteten um 08:30 Uhr bereits am Hohenlimburger Bahnhof.

 

Über Iserlohn, Hemer, Deilinghofen, Hönnetal ging es in gemäßigtem Tempo über Hösel (massiver Restanstieg) Richtung Sundern berab. Zum Erreichen vernünftiger Höhenmeter war eine Schleife zur recht neuen Uferpromenade des Sorpesees eingebaut. Über die Staumauer links auf den geteerten Radweg wurden wir zügig an den neuen Startort „SKS“ in Sundern geführt.

Den üblichen Kaffee und Kuchen zur Stärkung gab es in der SKS/Hubertus-Halle. In der leicht erhöhten Anmeldegebühr von € 5,00 war allerdings ein schickes schwarzes SKS-T-Shirt enthalten, dass die Teilnehmer in den entsprechenden Größen vorfanden. Eine tolle Idee, wenn man die richtigen Sponsoren hat und eine schöne Erinnerung an eine gelungene Sternfahrt im Spätsommer. Dazu erhielten wir als Zweitstärkste Mannschaft den Pokal „2. Platz, den Friedhelm sicher in seinem Rucksack verstaut, nach Hause brachte. Als Highlight wurde auch die zur Verfügung stehende Profipumpe der SKS für den richtigen Luftdruck ausreichend genutzt, für Rentner besonders wegen der enormen Höhe geeignet.

Die Rückfahrt über beruhigte Straßen am neu gestylten Sorpese-Vorbecken entlang, über  Mellen wegen der Höhenmeter, Balve, am Flugplatz entlang nach Neuenrade beschert einem immer wieder eine Superabfahrt nach Werdohl. Ab hier erhöhte sich das Tempo im flachen Lennetal deutlich, sodass ich mich ganz besonders auf Jürgens Lieblingsstrandpavillon in  Altena freute, zumal nun das kalte Weizenbier eine wahre Belohnung darstellte.

Zurück am Start in Hohenlimburg, bzw. am Ischelandstadion waren ca. 130 km mit 1.300 Höhenmetern zurückgelegt. Eine Traumtour für alle Teilnehmer, zumal das Wetter uns nicht im Stich gelassen hat und die angekündigten Regenschauer erst nach Beendigung der Tour einsetzten. Einfach genial ……….

Für diese Tour

Euer Tourguide Gerd